Classic et Cetera

Hanna-Elisabeth Müller, Sopran Juliane Ruf, Klavier, So., 03.06.2018, 17:30 Uhr

Lieder von Robert Schumann und Richard Strauss

 

Hanna-Elisabeth Müller

studierte an der Musikhochschule Mannheim bei Rudolf Piernay, mit dem sie nach wie vor eng zusammenarbeitet. Die vielfach ausgezeichnete Sopranistin holte sich weiteren Feinschli in Meisterklassen von Dietrich Fischer-Dieskau, Júlia Várady, Elly Ameling und  omas Hampson.

Im März 2017 debütierte sie als Marzelline in Fidelio an der MET in New York. Im Mai folgte ihr Opern- und Rollendebüt als Donna Anna in Don Giovanni an der Mailänder Scala. Im Dezember 2017 kehrt sie als Pamina zurück an die MET, im Anschluss folgt ihr Debüt an der Philharmonia Zürich in Mozarts Idomeneo als Ilia.

2014 erlebte Hanna-Elisabeth Müller mit ihrem sensationellen Auftritt als Zdenka in Richard Strauss’ Arabella an der Seite von Renée Fleming und  omas Hampson unter der Leitung von Christian Thielemann bei den Salzburger Osterfestspielen ihren internationalen Durchbruch und wurde kurz darauf von der Zeitschri Opernwelt als Nachwuchskünstlerin des Jahres ausgezeichnet.

In der Saison 2017/2018 begleitet sie das Bayerische Staatsorchester auf Tourneen nach Japan (als Pamina) und unter Kirill Petrenko in die Carnegie Hall New York (als Sophie im Rosenkavalier).

Als Zdenka ist sie im Sommer 2018 in München zu erleben.

In der Saison 2017/2018 wird Hanna-Elisabeth Müller u.a. zu Gast sein bei den Berliner Philharmonikern in Brahms’ Ein deutsches Requiem und beim Bilbao Orkestra Sinfonikoa mit Bergs Sieben frühe Lieder.

Mit ihrer festen Klavierpartnerin Juliane Ruf tritt sie regelmäßig in wichtigen Liedzentren auf wie dem Heidelberger Frühling, in der Kölner Philharmonie, im Kunstencentrum deSingel Antwerpen und beim Festival RheinVokal.

 

Juliane Ruf

studierte zunächst Germanistik an der Universität Heidelberg sowie Schulmusik und Klavier-Kammermusik an der Musikhochschule Mannheim, bevor sie sich auf Liedgestaltung spezialisierte. Zusätzlich besuchte sie Meisterkurse bei Charles Spencer, Graham Johnson, Rudolf Piernay und Helmut Deutsch und war Stipendiatin der Stiftung Podium Junger Musiker und des Richard-Wagner-Verbandes.

Juliane Ruf gewann wichtige Preise zum Thema Liedgestaltung. So wurde sie beim „Concours International Nadia et Lili Boulanger“ in Paris mit dem Preis für die beste Liedbegleitung ausgezeichnet. Im Duo mit dem Bariton Michael Nagy gewann die Pianistin den 1. Preis beim „Internationalen Wettbewerb für Liedkunst“ der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart.

Mit ihm zusammen führte sie in Freinsheim bereits vor einigen Jahren Schuberts „Die schöne Müllerin“ in einer beeindruckenden Interpretation auf. Sie konzertiert regelmäßig im In- und Ausland, u. a. beim „Klavier-Festival Ruhr“, im Kunstencentrum deSingel Antwerpen, in der Wigmore Hall London sowie in der Reihe „Freunde des Liedes“ Zürich.


Eintritt: 20 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)